Basische Ernährung

Basische Ernährung

Die basische Ernährungsform versorgt den Menschen mit all den Nähr- und Mineralstoffen die er benötigt um sein gesundes Gleichgewicht zu erhalten oder es wiederzufinden. Sie befreit den Körper von unnötigem Ballast und kann saure Stoffwechselrückstände im Körper neutralisieren. Ebenso wird durch die basische Ernährung die erneute Einlagerung von Stoffwechselrückständen verhindert, die bei der üblichen, säurelastigen Ernährungsweise entstehen. Eine basische Fastenwoche kann den pH Wert hervorragend regulieren und ihnen Vitalität und Lebensfreude zurück schenken.

Während der basischen Fastentage werden ausschließlich basenbildende Lebensmittel verzehrt und die säurebildenden gemieden. Eine bestehende Übersäuerung kann reduziert werden. Der Säure-Basen-Haushalt wird ausgeglichener. Dies trägt maßgeblich zu einer ausgeglichenen Gesundheit bei.

Basische Ernährung und der pH Wert

Mit dem pH-Wert ihres Körpers lässt sich angeben, wie basisch bzw. wie sauer sie sind. Die Messwerte werden auf einer Skala von 1 bis 14 angegeben, wobei alle Werte unter 7 den sauren Bereich und alle Werte über 7 den basischen Bereich darstellen. Die 7 wird als neutral bezeichnet.

Bei einer Übersäuerung finden wir jedoch nicht unbedingt im ganzen Körper pH-Werte unter 7, er ist nicht in seiner Gesamtheit sauer.
Bei einer Übersäuerung handelt es sich um eine Störung des Säure-Basen-Haushalts. Das bedeutet, dass Körperbereiche, die im gesunden Zustand basisch sein sollten von überschüssigen Säuren angegriffen werden und andere Körperbereiche, die im gesunden Zustand sauer sein sollten, zeigen unvermittelt ungewöhnlich erhöhte pH-Werte.

Der gesamte Organismus des gesunden Menschen arbeitet daran, den pH-Wert des Blutes immer im leicht basischen Bereich zu halten. Hierfür benötigt er eine Vielzahl an Basen und Puffern, da z.B. im Magen die für den Verdauungsprozess wichtige Magensäure gebildet wird. In Muskeln und in den Zellen der Organe entsteht durch den Stoffwechsel bzw. die Verbrennung Kohlensäure. Diese muss abtransportiert werden. Die Lymphe, das Bindegewebe, die Gallenflüssigkeit sowie ein großer Teil des Dünndarms sind beim gesunden Menschen basisch. Magen, Scheide und Dickdarm liegen von Natur aus im sauren Bereich. Durch die Entsäuerung kann sich die Magensäureproduktion wieder regulieren, der Darm und die Scheide sind in der Lage nützliche Bakterienkulturen im sauren Bereich anzusiedeln um so nachhaltig für eine stabile Gesundheit zu sorgen.

Die basischen Fastentage regulieren den Säure-Basen-Haushalt

Durch die ausschließliche Aufnahme rein basischer Lebensmittel während der Fastentage wird der gesamte Körper mit Basen überschwemmt und somit entsäuert. Ein angemessenes Bewegungsprogramm, basische Wickel, Bäder, Sauna sind hier hervorragend zur Unterstützung geeignet. Basische Getränke wie Quellwasser, Kräutertees, Smoothies in ausreichender Menge sind hier von größter Wichtigkeit.

Beachten Sie bitte, dass eine auf Dauer angelegte rein basische Ernährung ebenso schaden würde wie eine permanente Übersäuerung des Körpers. Die basischen Fastentage sind eine Kurmaßnahme. Wir unterstützen den Körper auf dem Weg in eine gesunde Balance.